Interview: „Meine Stiefkinder sind meine Herzenskinder!“

Schon ihre eigene Mutter sammelte Erfahrungen als Stiefmutter. Seit wenigen Monaten lebt nun auch Nina mit ihrem Partner und ihren beiden Stiefkindern zusammen. Die 37-Jährige sagt, ihre Stiefkinder seien ihre Herzenskinder. Konflikte gibt es selten. Ihr Geheimrezept: Das Paar hat gute Unterstützung von der Familie und kann so viel Zeit zu zweit einplanen.

Weiterlesen

Interview: „Am liebsten würde die leibliche Mutter mir den Kontakt zum Kind verbieten.“

Rebekka* sieht sich selbst nicht als Stiefmutter, weil sie den 8-jährigen Sohn ihres Freundes nur alle zwei Wochen sieht. An den Besuchswochenenden kümmert sie sich liebevoll mit um das Kind. Sie schmeißt sich regelrecht ins Zeug und überlegt sich immer neue Aktionen für den Jungen, über die sie anonym in einem Blog und auf Twitter berichtet. Für sie sind das Schreiben und der Austausch im Netz wichtig, weil sie im echten Leben niemanden hat, den sie zum Thema fragen kann. Und weil sie so Luft rauslassen kann. Denn wie so oft hat die Sache einen Haken: Die Exfrau ihres Freundes kann sie nicht ausstehen.

Weiterlesen

„Von der Schwierigkeit, seine Stiefkinder zu lieben“

„Von der Schwierigkeit, seine Stiefkinder zu lieben“
Artikel bei urbia.de

Sind Stiefkinder eine Belastung oder eine Bereicherung? Diese Frage stellt Autorin Kathrin Wittwer. Eine Antwort gibt sie nicht, denn letztlich müssen Stiefeltern ganz einfach damit klarkommen, dass die Kinder da sind. Dafür zählt die Autorin häufig auftauchende Probleme auf und nennt Tipps. Sie bezieht sich dabei unter anderem auf den dänischen Pädagogen und Buchautor Jesper Juul sowie auf die Familientherapeutin und Buchautorin Verena Krähenbühl, die sich schon seit mehreren Jahrzehnten mit Stieffamilien beschäftigt.