„Die Stiefmutter – böse Hexe oder armes Aschenputtel?“

„Die Stiefmutter – böse Hexe oder armes Aschenputtel?“
Artikel bei t-online.de, 5. Oktober 2015
Autorin: Simone Blaß

Darum gehts im Artikel:
Stiefmütter haben immer noch mit Vorurteilen zu kämpfen. Viele setzen sich deshalb selbst unter Druck und wollen alles perfekt machen. Oft vernachlässigen sie ihre eigenen Bedürfnisse und bekommen das Gefühl, nur Pflichten, aber keine Rechte zu haben.
Für Stiefkinder ist es einfacher, eine entspannte Beziehung zur Stiefmutter aufzubauen, wenn sie nicht denken, dass sie dadurch die Mutter verraten. Hier sind also auch die leiblichen Mütter gefragt.
Stiefmütter sollten nicht versuchen, die Liebe zu den Stiefkindern zu erzwingen, aber sie können die Kinder gerecht behandeln.

„Von der Schwierigkeit, seine Stiefkinder zu lieben“

„Von der Schwierigkeit, seine Stiefkinder zu lieben“
Artikel bei urbia.de

Sind Stiefkinder eine Belastung oder eine Bereicherung? Diese Frage stellt Autorin Kathrin Wittwer. Eine Antwort gibt sie nicht, denn letztlich müssen Stiefeltern ganz einfach damit klarkommen, dass die Kinder da sind. Dafür zählt die Autorin häufig auftauchende Probleme auf und nennt Tipps. Sie bezieht sich dabei unter anderem auf den dänischen Pädagogen und Buchautor Jesper Juul sowie auf die Familientherapeutin und Buchautorin Verena Krähenbühl, die sich schon seit mehreren Jahrzehnten mit Stieffamilien beschäftigt.

„Hier kommen die Bonus-Mums!“

stiefmütterchen – Hier kommen die Bonus-Mums!
Artikel bei freundin.de, 16. August 2011

Wie in vielen anderen Artikeln werden Promi-Stiefmütter wie Lilly Becker oder Bettina Wulff aufgezählt. Von ihren eigenen Erfahrungen erzählen zwei Stiefmütter Mitte dreißig und Psychologin Katharina Grünewald, die eine Gruppe für Stiefmutter leitet. Auch der bekannte dänische Pädagoge und Buchautor Jesper Juul kommt zu Wort.